Pro Nachtzug

In einem Kontext, in dem niemand das Phänomen des Klimawandels und der Umweltschäden leugnen kann, ist es notwendig, den Bürgern glaubwürdige und wirtschaftliche Alternativen für ihre Reisen durch Europa anzubieten. Demonstrieren ist gut, handeln ist besser! Deshalb haben sich Persönlichkeiten unterschiedlicher Herkunft entschlossen, gemeinsam den Verein Pro Nachtzug zu gründen.

 


Die Vizepräsidentin Isabelle Chevalley, eine Schweizer Parlamentarierin, erklärt, warum dieser Name gewählt wurde: „Damals war es Tim’s Ziel, auf dem Mond zu laufen, unser Ziel ist um einiges einfacher : Nachtzüge für die Nutzer in Europa bereitzustellen“. Das anfängliche Ziel dieses Verbandes besteht darin, wirtschaftliche und technische Machbarkeitsstudien durchzuführen und dann die Umsetzung eines erneuerten Nachtzugangebots sicherzustellen.
Wir wollen ein internationales und aktives Pro Nachtzug Netz kreieren, um schnellstens Nachtzüge wieder aufs Gleis zu bringen!

 

Der Präsident des Verbandes, Eric Boisseau, erzählt: „Es wurde bereits ein Unterstützungskomitee eingerichtet, dem Persönlichkeiten aus mehreren europäischen Ländern angehören, darunter eine Reihe von französischen, deutschen und schweizerischen Abgeordneten, die sich für dieses zukünftige Projekt ausgesprochen haben. Wir haben eine Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen, und wir können uns nicht hinter den Schwierigkeiten verstecken und nicht vorankommen. Wir sind überzeugt, dass wir es zusammen schaffen werden!

 

PRO NACHTZUG, GEMEINSAM FÜR NACHTZÜGE IN GANG EUROPA!